Bild: Wikimedia Commons



Einige der tödlichsten Tiere der Welt haben eine Geheimwaffe: hochgiftige Reißzähne, Zähne und Stacheln, die Angreifer und Beute immobilisieren und töten können.



Nicht zu verwechseln mit giftigen Tieren (die ihre Toxine abgeben, wenn sie berührt oder gefressen werden). Giftige Tiere injizieren tatsächlich giftige Chemikalien direkt.

Denken Sie daran, dass viele Faktoren bestimmen, wie giftig ein Tier ist - einschließlich des Grads der Toxizität in seinem Gift, wie sie diese Toxine abgeben und wie viel Schaden sie wahrscheinlich verursachen.



Steinfisch


Bild: Flickr

Diese Fische sind nicht besonders gut anzusehen und Sie möchten wahrscheinlich auch nicht in ihre Nähe kommen. Steinfische gelten als die giftigsten Fische der Welt und tragen 13 Stacheln auf dem Rücken, die möglicherweise tödliches Gift freisetzen (siehe unten). Zu den Symptomen gehören starke Schmerzen, Lähmungen und Gewebetod. Unfälle mit Menschen ereignen sich häufig, wenn Menschen versehentlich auf Steinfische treten, die sich zwischen Felsen oder Korallen verstecken. Dank der Gegengift führen die meisten Fälle jedoch nicht zum Tod.



Die brasilianische wandernde Spinne


Bild: Wikimedia Commons

Wie der Name schon sagt, neigen diese Spinnen dazu, nachts herumzuwandern. Sie befinden sich oft auf menschlichem Gebiet, wo sie sich tagsüber in Häusern und Autos verstecken.

Zusätzlich zu starken Schmerzen kann ihr Gift eine seltsame Wirkung haben: Erektionen, die stundenlang anhalten und zu Impotenz führen können!

Kegelschnecke


Bild: Wikimedia Commons

Sie mögen klein und harmlos aussehen, aber Kegelschnecken enthalten Gift, das stark genug ist, um einen Menschen zu töten. Alle Zapfenschnecken sind giftig, aber die größeren, die Fische jagen, die die größte Gefahr darstellen. Sie verwenden einen modifizierten pfeilartigen Zahn, der als Radula bezeichnet wird, um ihrer Beute lähmendes Gift zu injizieren, bevor sie es verschlingen. Todesfälle beim Menschen sind selten, aber nicht ungewöhnlich. 36 Fälle sind bekannt.

Schwarze Mamba


Bild: Wikimedia Commons

Obwohl sie nicht die giftigsten sind, werden schwarze Mambas oft in Betracht gezogen eine der tödlichsten Schlangen der Welt . Diese langen und besonders schnellen Schlangen können sich bis zu 19 km / h bewegen und mit einem einzigen Biss genug Gift abgeben, um 10 Menschen zu töten!

Diese Art gedeiht im östlichen und südlichen Afrika und bevorzugt felsige Gebiete und Savannen.

Todespirscher


Bild: Wikimedia Commons

Dieses giftige Spinnentier, auch als gelber Skorpion bekannt, kommt hauptsächlich im Nahen Osten und in Nordafrika vor.

Es ist eine der wenigen Skorpionarten, die für den Menschen tatsächlich tödlich ist. Das Gift eines Todespirschers enthält hochgiftige Chemikalien, die starke Schmerzen verursachen und zu Lähmungen, Koma und Tod führen können - insbesondere bei kleinen Kindern und älteren Menschen.

Trichternetzspinne


Bild: Wikimedia Commons

Dieser australische Arthropode hält den Guinness-Weltrekord als „ die giftigste Spinne der Welt . ” Ihr Gift ist für Menschen tödlich, obwohl seit der Entwicklung des Gegengiftes keine Todesfälle verzeichnet wurden.

Dennoch sind ihre Bisse äußerst schmerzhaft und können schwere Symptome wie Übelkeit, Erbrechen, Bluthochdruck und Bewusstlosigkeit verursachen.

Oktopus mit blauen Ringen

Während die hellblauen Ringe, die ihren Körper schmücken, Spaß machen mögen, sind diese Tintenfische nicht zu verderben.

Wenn sie provoziert werden, liefern sie einen schnellen und schmerzlosen Biss, der ein tödliches Gift enthält, für das kein Gegenmittel bekannt ist. Die Toxine können ihre Opfer lähmen und töten.

Binnenschiff


Bild: Wikimedia Commons

Der Inlandtaipan gilt aufgrund seiner Toxizität als die giftigste Schlange der Welt. Es kann angeblich liefern genug Gift in einem Biss, um 100 erwachsene Männer zu töten .

Während es oft als 'wilde Schlange' bezeichnet wird, ist es tatsächlich viel weniger tödlich als sein Cousin - der Küstentaipan - da es zurückgezogen ist und wenig Kontakt mit Menschen hat. Das heißt aber nicht, dass es nicht angreift. Wenn er provoziert wird, wird der Taipan im Landesinneren sein Opfer mit einer Reihe von schnellen Bissen betäuben, die mit tödlichem Gift beladen sind.

Australische Box Qualle


Bild: Wikimedia Commons

Boxquallen sind keine einzige Art, sondern eine Klasse von Quallen, die für ihre würfelförmigen Körper bekannt sind. Einige Arten haben mehr Schlagkraft als andere, aber nach Angaben der National Oceanic and Atmospheric Administration Die australische Kastenqualle ist das giftigste Meerestier der Welt.

Das vielleicht Erschreckendste an Boxgelees ist, dass ihr Gift manchmal so schmerzhaft ist, dass Menschen innerhalb von Minuten einen Schock erleiden und Herzversagen verursachen können - bevor sie überhaupt Zeit haben, wieder ans Ufer zu schwimmen!