In einer seltenen Sichtung wird ein Erdferkel von einer hungrigen braunen Hyäne verfolgt. Die beiden nachtaktiven Tiere waren beide ungewöhnlich früh am Tag in den offenen Ebenen des Greater Mabula Private Game Reserve in Limpopo, Südafrika, unterwegs.



Die unglaubliche Sichtung wurde von Etienne, dem Content Creator für das Greater Mabula Private Game Reserve, eingefangen, der die Sichtung beschrieb Neueste Sichtungen : „Wir waren ursprünglich in die offene Ebene gegangen, um den legendären Wild Fig Tree zu bewundern, der schätzungsweise über 100 Jahre alt ist. Als wir uns der Ebene näherten, erhielten wir im Radio der Pirschfahrt einen Anruf, dass sie einen Erdferkel entdeckt hatten, der auf der offenen Ebene nach Nahrung suchte. Es war schon ein magischer Anblick, einen entspannten Erdferkel zu sehen, der tagsüber durch die Ebene stolperte. Als wir den Erdferkel bewunderten, bemerkte unser Führer - Andrew - eine braune Hyäne, die sich den Ebenen näherte! Es war ein unvergesslicher Moment, diese beiden unglaublich seltenen und normalerweise nachtaktiven Tiere tagsüber zu sehen. “

„Wir hätten nie gedacht, dass die Sichtung durch das Zusammenspiel der braunen Hyäne, die versucht, den Erdferkel zu jagen, noch unglaublicher wird! Zuerst dachten wir, dass die braune Hyäne etwas anderes entdeckt hatte, das sie zu jagen begonnen hatte - vielleicht eine Antilope oder ein kleineres Tier wie ein Buschhase, das wir nicht sehen konnten -. Erst als der Erdferkel zu rennen begann, stellten wir fest, dass die braune Hyäne zielte tatsächlich auf den Erdferkel! “



„Die Gefühle von purem Erstaunen, Erstaunen und Unglauben waren überwältigend! Wir hatten nie gedacht, dass ein Erdferkel so schnell rennen kann und es ein Moment absoluter Ehrfurcht war, ihn in seinen Bau entkommen zu sehen. Nachdem der Adrenalinschub der braunen Hyäne es ein paar Mal fast geschafft hatte, den Erdferkel in den Griff zu bekommen, war es einfach atemberaubend zu sehen, wie der Erdferkel in einen seiner Höhlen flüchtete, auf den die braune Hyäne trotz ihres nicht zugreifen konnte erste Anstrengungen. '

„In diesen außergewöhnlich seltenen Sichtungen schätzen Sie die Komplexität und Schönheit der Tierwelt und des Busches wirklich. Wir würden also jedem, der das Glück hat, so etwas zu erleben, raten, alles zu genießen, was er sieht - und natürlich Halten Sie ihre Kamera immer bereit, denn Sie wissen nie, was Sie auf einer Safari sehen können! “



Uhr:

WATCH NEXT: Lion vs. Buffalo: Wenn Beute zurückschlägt