Südafrikanische Rock Python (Python natalensis) ca. 15ft (?!) Verengt eine erwachsene weibliche Hausziege, die wahrscheinlich schwanger ist. Das Bild wurde in Simbabwe in der Provinz Matabeleland South etwa 30 Kilometer nordwestlich von Bulawayo aufgenommen Mango Atchar



Die African Rock Python ist Afrikas größte Schlange. Diese Schlange ist ein nicht giftiger Konstriktor, der mit seinen scharfen Zähnen und seinem starken Griff große Beute, einschließlich Menschen, töten kann.



Diese Schlange, die in ganz Afrika südlich der Sahara zu finden ist, hat eine kleine Population in einem kleinen Gebiet in Miami aufgebaut.



Ein südafrikanischer Rock Python etwa 10 Fuß, der sich sehr bemüht, einen kleinen Steenbok zu essen. Das Bild wurde im Sabi Sands Game Reserve, Südafrika von aufgenommen Alex Griffiths , CC BY-SA 2.0 , Verknüpfung

Eine andere Pythonart, die Burmesische Python hat sein Sortiment in ganz Florida bereits erweitert, ohne auf eine Ausrottung zu hoffen.



Die Bevölkerungszahlen der African Rock Python sind jedoch viel geringer. Allerdings weiß niemand wirklich, wie viele dieser invasiven Schlangen derzeit in Florida leben.

Nach Angaben der Florida Fish and Wildlife Conservation Commission wurden erstmals im Jahr 2001 nordafrikanische Python-Sichtungen festgestellt.

Alles begann in den 1990er Jahren, als mehr als 10.000 nicht heimische Pythons, hauptsächlich birmanische Pythons, im Rahmen des Handels mit exotischen Haustieren in die USA eingeführt wurden. Diese Schlangen waren höchstwahrscheinlich Haustiere, die entkommen oder freigelassen wurden.



Es ist unklar, ob die nordafrikanischen Pythons in der Lage waren, ihre Population so zu reproduzieren und zu erweitern, wie es ihre birmanischen Cousins ​​getan haben. Im Januar 2010 erbeutete ein Team jedoch eine nordafrikanische Pythonschlange mit einer Länge von 14 Fuß und war damit die größte, die jemals in Florida gefunden wurde.

Die derzeitige Bevölkerung ist wahrscheinlich auf eine Fläche von 6 Quadratmeilen in Miami beschränkt.

Rockpythons haben wie die Burmesen ein giraffenähnliches braunes, schwarzes und braunes Muster. Der einfachste Weg, sie auseinander zu halten, besteht darin, sie umzudrehen: Burmesen haben einfache weiße Bauchschuppen. Der Bauch des Felsens ist schwarz gesprenkelt. Afrikanische Felsenpythons werden bis zu 20 Fuß lang und sind weitaus aggressiver als die birmanische Python.

Wenn diese beiden Arten ineinander laufen und sich paaren, könnte dies zu etwas Schrecklichem führen: einer neuen menschenfressenden „Superschlange“.

Durch Tigerpython - -Eigene Arbeit, CC BY-SA 3.0 , Verknüpfung



Die Hybridart könnte noch größer und gemeiner sein als beide Elternteile. Dies liegt an einem Phänomen, das als Hybridvitalität bekannt ist und die genetischen Eigenschaften der Eltern verbessern kann.

Zum Glück sieht es nicht so aus, als hätten sich diese beiden massiven Schlangen gekreuzt.

Die Population der Rockpythons ist immer noch relativ klein, aber wenn sie sich massenhaft vermehren, kann dies zu ernsthaften Problemen führen.

Sehen Sie sich das folgende Video an, um mehr zu erfahren: