Assassinenwanze (Gminatus-australis) mit Käfer. Foto von JJ Harrison.

Wenn wir an dramatische Momente in der Natur denken, stellen wir uns oft Löwen vor, die Gazellen niederschlagen, Weiße Haie, die Seelöwen überfallen, und Adler, die Tauben greifen.



Aber wir denken normalerweise nicht an die kleineren Tiere. In der Welt der Käfer gibt es im grünen Unterholz genauso viel Drama wie in den afrikanischen Savannen.



Von diesen Miniatur-Raubtieren sind Attentäter-Käfer besonders bösartige Insekten (wie der Name schon sagt), und wir sollten dankbar sein, dass sie keine Hundegröße haben.

Bei der Jagd versenden sie ihre Beute mit einem tödlichen Rüssel, mit dem sie Beute erstechen und Verdauungsenzyme injizieren.



Diese Enzyme verflüssigen effektiv das Innere ihrer Beute, so dass der Attentäter sie wie einen Milchshake schlürfen kann ...

Beobachten Sie, was passiert, wenn ein Attentäter eine Raupe besiegt.

Kuss des Todes



Wie ein Löwe, der eine Gazelle verschlingt, spießt der Attentäter die Raupe mit seinem Rüssel auf und injiziert gnadenlos ihren tödlichen Speichel. Sobald dies geschieht, sind alle Wetten geschlossen. Die Raupe ist zum Scheitern verurteilt. Am Ende wird es lediglich als köstlicher Raupensmoothie für den hungrigen Attentäter dienen.

Im Video unten sehen wir einen Attentäter, der eine grüne Kleewurm-Raupe entfernt. Ein tödlicher Stich und alles ist vorbei ...

Man fragt sich, wie es wäre, wenn eines davon übergroß wäre ...

Ich habe zu schnell sehr kaltes Bier getrunken

NÄCHSTE UHR: Die australische Redback-Spinne frisst die Schlange