Bild: Michael Staab, Wikimedia Commons

Eine neue Art von Spinnenwespe wurde entdeckt, die lebende Ameisen tötete und die Leichen für die Sicherheit zu Hause sammelte.



Deuteragenia ossariumist eine kürzlich analysierte Art von Spinnenwespe, die im wahrsten Sinne des Wortes Skelette in ihrem Schrank versteckt gefunden hat. Hohlraumnistspinnenwespen sind Tiere, die in Löchern oder flachen Tunneln leben, die unter Pflanzen- und Holzabfällen errichtet wurden. Ihre Häuser implementieren verschiedene Kammern für einzelne Larven, die von einem äußersten Abteil umschlossen sind. Nach der Fertigstellung verlassen weibliche Wespen diese Wohnungen und lassen die Jungen selbstständig schlüpfen.



Michael Staab und ein Forscherteam der Universität Freiburg untersuchten die Methoden der weiblichen Wespe zum Schutz ihrer Jungen - und was sie fanden, war erstaunlich. Als sie die Wespenhäuser offen sezierten, stießen sie auf Vorkammern voller Ameisenleichen.

Bild: Wikimedia Commons

Wissenschaftler theoretisierten die Gründe für diese seltsame Verteidigungstaktik und kamen zu dem Schluss, dass die Wespen die Ameisenkadaver als Abschreckungsmittel gegen mögliche Raubtiere verwenden. Ameisen strahlen starke Pheromone als Kommunikationsmechanismen aus und diese Düfte bleiben nach ihrem Tod noch einige Zeit bestehen. Der Geruch der leblosen Körper dient als ausreichende Abschreckung für Tiere, die versuchen, nistende Larven zu fressen.



Diese Analyse führt zu der nachfolgenden Überlegung, dass weibliche Wespen lebende Ameisen aktiv suchen und töten müssen, anstatt ihre Leichen zu sammeln. Diese Theorie wurde durch die um 13% niedrigeren Parasitismusraten im Knochenhausnest im Vergleich zu Nestern ähnlicher Arten bestätigt.

Deuteragenia ossarium -bedeutet 'Knochenhauswespe' - war ein passend ausgewählter Name für diese neue Art. Die vollständige Analyse dieser Ergebnisse ist in veröffentlicht PLOS .

NÄCHSTE UHR ANSEHEN:Wolfsspinne gegen Spinnenwespe