Carp_in_Herbert_Park_Pond, _Dublin - Foto nach Typ17

Karpfen. Foto von Typ17.



In einer seltenen Wendung hat die Verteilung von Herpes an die Bevölkerung tatsächlich positive Auswirkungen. In diesem Fall besteht die Bevölkerung jedoch aus Karpfen im australischen Murray-Darling-Becken Das Herpesvirus ist das Cypriniden-Herpesvirus, ein Karpfen-Herpesvirus, das erstmals in Israel auftrat .



Jetzt fragen Sie sich wahrscheinlich, warum diese armen Fische absichtlich von Herpes geplagt werden und wie dies möglicherweise von Vorteil sein könnte. Die Antwort ist einfach. Karpfen sind in Australien eine hochinvasive Art, die die einheimischen Fische im Murray River übertrifft und die Flüsse mit ihrer übervölkerten Biomasse erstickt.

Eigentlich, Karpfen machen 80 bis 90% der Fischbiomasse im Murray-Darling-Becken aus und kosten die australische Wirtschaft bis zu 500 Millionen US-Dollar pro Jahr .



LakePowellCarp5437 - Foto von Leonard G.

Karpfen. Foto von Leonard G.

In diesem Sinne können Sie sehen, dass die australische Regierung lediglich zum Schutz ihrer Interessen handelt. Durch die Einführung dieser Karpfenherpesart in den Murray River Sie beabsichtigen, 95% der lästigen, zahlreichen Karpfen abzutöten Rettung Tausender einheimischer Arten und lebenswichtiger australischer Landwirtschaft.

Im Grunde genommen kann Herpes manchmal als eine Kraft für immer eingesetzt werden. Wer hätte gedacht?

Tausende von Karpfen