Wenn Sie von einer 400 Fuß hohen Klippe springen oder verhungern müssten, welche würden Sie wählen?



Genau diese Entscheidung müssen diese Gänschen (jungen Gänse) nach nur drei kurzen Lebenstagen treffen. Wäre es nicht schön, wenn es eine andere Option gäbe?

Diese Nonnengänse, die auf den arktischen Inseln des Nordatlantiks leben, nisten hoch oben auf Klippen, um einen sicheren Abstand zu Raubtieren zu halten. Dies ist kein gutes Zeichen für ihre frisch geschlüpften Babys, da alle Nahrungsquellen mehrere hundert Meter entfernt auf dem Boden liegen.



Leider können ihre Eltern ihnen kein Essen bringen und sie sind noch zu jung zum Fliegen. Das heißt, wenn sie essen wollen, müssen sie einen Vertrauenssprung in das felsige Gelände machen.

Mit drei Tagen müssen die Gänschen einen ziemlich dunklen und störenden Übergangsritus durchlaufen. Die Gänschen starten von einer 400 Fuß hohen Klippe und fallen frei, bis sie auf die Felsvorsprünge darunter prallen und den Rest des Weges die Klippe hinunter rollen und stürzen.



Ihre Eltern warten ängstlich am Fuße der Klippe, während sie den Sprung wagen. Glücklicherweise überleben viele den Sturz dank ihres geringen Gewichts und der Fülle von Daunenfedern. Diejenigen, die es jedoch nicht schaffen, sind für die Polarfüchse, die während der jungen Saison in der Gegend patrouillieren, eine einfache Wahl.

Sehen Sie, wie ein junger Mann in diesem unglaublichen Video von David Attenborough einen Sprung macht:


Hier ist ein neueres Video dieses überraschenden Verhaltens: