Bild: Facebook

Bild: Facebook

Diese einzigartige kristalline Raupe fällt wirklich ins Auge, aber gefährliche Widerhaken dienen nur zum Schauen.



Die gesponnene GlasraupeIsochaetes beutenmuelleriist ein Mitglied der Familie der Schneckenmotten und besteht in weiten Teilen der USA. Es verfügt über einen fast transparenten, glasigen Körperkerneinsatz mit Verlängerungen, die mit Dutzenden von schillernden kristallgrünen Widerhaken bedeckt sind. Mehr als ein Dutzend tentakelartige Anhänge verleihen der Raupe eine merkwürdige Ähnlichkeit mit Tintenfischen, die durch langsame, kreisförmige, schneckenartige Bewegungen über einen seidigen Schleimrückstand unterstrichen wird.



Obwohl sie wunderschön aussehen, sind diese Kreaturen extrem tödlich. Das Berühren ihrer Widerhaken führt zu Hautpenetration, einem qualvollen Stich und einer anschließenden wütenden Dermatitis. Diese Raupen strahlen auch Gift aus ihren stacheligen Stacheln aus und sind somit ein gewaltiger Gegner für Menschen und Raubtiere.

Bild: Facebook

Bild: Facebook

Gesponnene Glasraupen ernähren sich vom Laub von Sumpfeichen, und obwohl sie in weiten Teilen der USA beheimatet sind, gibt es nur wenige und Begegnungen sind selten. Die exquisit strahlende Schönheit der Raupen hält jedoch nur kurze Zeit an.



Der interessanteste Aspekt von gesponnenen Glasraupen ist ihre Transformation. Aus schimmernden, leuchtenden Edelsteinen mutieren sie zu einfachen, mattbraunen Motten. Während die Raupen als Larven aneinandergereiht und wie funkelndes Lametta um einen Weihnachtsbaum gehüllt sein könnten, fliegen sie im Erwachsenenalter völlig unbemerkt unter dem Radar.

Die erwachsenen Motten bleiben klein mit einer Flügelspannweite von durchschnittlich 19–24 mm. Für den Rest ihres Lebens ist ihre markanteste Farbmarkierung ein kreisförmiger brauner Fleck in der Nähe der Flügelspitzen.

Video:
Spun Glass Dance



NÄCHSTE UHR: Die australische Redback-Spinne frisst die Schlange