Giphy-31



Dr. Iain Kerr von der Ocean Alliance war mit einem Problem konfrontiert: Er musste Wal-Rotz sammeln, ohne die Tiere zu stören.



Kerrs Mission war es, Spray von Walen zu sammeln, um die Virus- und Bakterienbelastung, DNA und Toxine in den Lungenauskleidungen der Wale zu untersuchen. Dazu müsste er jedoch einen Weg finden, um Drohnen in perfekter Entfernung - 10 bis 12 Fuß - über der Wasseroberfläche schweben zu lassen. Um dies zu erreichen, beschloss Dr. Kerr, sein Projekt einer Gruppe von Schülern zur Verfügung zu stellen.

PottwalBild: Amila Tennakoon



Das Roboterteam der Ipswich High School hat den Sommer an dem Projekt gearbeitet. Sie wurden nicht bezahlt und sie erhielten keine Klassenguthaben. Es war nur zum Spaß. Ihre Drohne, SnotBot genannt, verwendet Laserstrahlen, die von der Meeresoberfläche abprallen und deren Position bestimmen. Dieser Ansatz wird als Laser-Höhenmesser-Technologie bezeichnet.

Die Drohne sammelt dann Schleim aus dem Schlag des Wals und bringt ihn in einem Boot, das eine halbe Meile entfernt ist, zu den Wissenschaftlern zurück.

Das Studium von Walen, ohne sie zu stören, ist ein großer Fortschritt für die wissenschaftliche Forschung. Das vorherige Verfahren verwendete eine Harpune, um Haut- und Speckproben zur Analyse der DNA zu erhalten. Hoffentlich geben uns diese Studien eine neue Perspektive, wie wir ihre Art in freier Wildbahn und die Meeresumwelt, in der sie leben, schützen können.



Video:

NÄCHSTE UHR: Orcas vs. Tiger Shark