Bild: Neuguinea Highland Wild Dog Foundation, Inc.

Die seltenste und älteste Hundeart, die einst als „ausgestorben“ galt, wurde in einer abgelegenen Bergregion in Neuguinea auf Kamerafallen gefangen.



Verstreute Berichte und unbestätigte Fotos des Neuguinea Highland Wild Dog hatten Wissenschaftler jahrelang über den Fortbestand der Art nachdenken lassen, doch 2016 fanden die Forscher schließlich Beweise. Nach einer seltenen Begegnung mit intakten Hundepfotenabdrücken haben Wissenschaftler der Universität von Papua gemeinsam mit der Southwest Pacific Research Foundation eine umfassende wissenschaftliche Untersuchung des abgelegenen Gebiets von Puncak Jaya durchgeführt, wo sie auf sichere Anzeichen von Highland Wild Dogs stießen.



Die Expedition deckte sowohl physikalisch-wissenschaftliche Beweise als auch Hunderte von Kamerafallenbildern auf. Die Forscher entdeckten neben dem außergewöhnlichen Filmmaterial auch Scat, Dens, Predations, Trails und Tracks.

Bild: Neuguinea Highland Wild Dog Foundation

Der New Guinea Highland Wild Dog (HWD) ist einer der seltensten Caniden, die es heute gibt. Er wird als fehlendes Bindeglied zwischen primitiven Caniden und dem modernen domestizierten Hund angesehen.

HWDs gelten in Neuguinea als Apex-Raubtier, wo sie in freier Wildbahn auf 3700 bis 4600 Metern über dem Meeresspiegel in einem kargen, felsigen alpinen Ökosystem mit Sträuchern, Flechten und Moosen leben.



Die Kamerafallen enthüllten mindestens 15 verschiedene Einzeltiere, deren Farbe von Gold bis Ingwer, Schimmel und Schwarz variierte. Beide Geschlechter wurden identifiziert, einschließlich schwangerer Frauen und Frauen mit Welpen.

Die Hunde bleiben in kleinen sozialen Gruppen bestehen und zeigen klassisches Aufräumverhalten.

Eine Sammlung von Stuhlproben während der Untersuchung ermöglichte eine DNA-Analyse, bei der die Wildarten mit zwei ihrer domestizierten Verwandten, dem New Guinea Singing Dog und dem Australian Dingo, in Verbindung gebracht wurden.

'Die Entdeckung und Bestätigung des [HWD] zum ersten Mal seit über einem halben Jahrhundert ist nicht nur aufregend, sondern auch eine unglaubliche Chance für die Wissenschaft', so die Neuguinea Highland Wild Dog Foundation Staaten auf seiner Webseite .



NÄCHSTE UHR: Grizzlybär kämpft gegen 4 Wölfe