Bild: Henk Tanis

Fischer vor der Küste der Niederlande zogen ein zweiköpfiges Seemonster aus ihren Schleppnetznetzen- -Dies ist der erste Fall von Schweinswalen in der Geschichte.



Der Schweinswal (Phocoena Phocoena) ist eines der kleinsten Meeressäugetiere und eine von nur sechs Schweinswalarten. Sie galten zwischen den 1960er und 1980er Jahren als fast ausgestorben, bis sie Ende der 1990er Jahre schließlich in niederländische Gewässer zurückkehrten, möglicherweise aufgrund von Nahrungsmittelknappheit.



Heute sind sie mit rund 345.000 Tieren eines der am häufigsten vorkommenden Säugetiere in der südlichen Nordsee. Diese Wale sind kleiner als normale Schweinswale, haben bei der Geburt eine Länge von 67 bis 85 cm und ein Gewicht von bis zu zehn Pfund.

Am 30. Mai 2017 zogen die Fischer George Groenendijk und Henk Tanis einen ungewöhnlichen Wal aus ihrem Schleppnetz auf ihr Schiff. Es ähnelte einem zweiköpfigen Seemonster.



Bild: Henk Tanis

Sie dachten, es wäre illegal, ein solches Exemplar aufzubewahren, machten also Fotos und warfen es zurück ins Meer, sehr zum Entsetzen der Wissenschaftler.

Das Exemplar wurde als tote Zwillinge identifiziert, die mit Schweinswalen in Verbindung stehen. Es hatte einen einzigen Körper und zwei ausgewachsene Köpfe, ein Zustand, der als erkannt wurdeParapagus dicephalus,oder teilweise Zwillingsbildung.

Der Neugeborenenstatus wurde aufgrund der Geschmeidigkeit der Rückenflosse, die kurz nach der Geburt hart wird, und der Haare an der Oberlippe bestimmt, die früh im Leben ausfallen. Der Wal maß 70 cm und wog schätzungsweise 6 kg. Obwohl angenommen wurde, dass das Tier lebend geboren wurde, starb es bald nach der Geburt.



Die vollständige Studie ist in der veröffentlicht Online-Journal des Naturhistorischen Museums Rotterdam .

Dieser seltene Befund ist nur der 10. dokumentierte Fall von verbundenen Zwillingen bei Walen und der erste Fall von verbundenen Zwillingen bei WalenP. phocoena.

NÄCHSTE UHR: Orcas vs. Tiger Shark