Bild: Wikimedia Commons

Gerade wenn Sie glauben, alles gehört zu haben, stellen Sie fest, dass es einen Parasiten gibt, der die Zungen von Fischen frisst, bevor Sie in ihrem Mund ein Geschäft eröffnen.



Die zungenfressende Laus oderCymothoa exiguaist ein winziges Krebstier, das überlebt, indem es die Zungen der Fische durchtrennt und sich dann an den übrig gebliebenen Stummel bindet - im Wesentlichen zur Zunge des Fisches. Es ist der einzige der Wissenschaft bekannte parasitäre Organismus, der ein ganzes Organ in seinem Wirt vollständig ersetzt.



Oh, und wenn das nicht seltsam genug wäre, ändern diese Parasiten auch in der Mitte ihres Lebenszyklus das Geschlecht.

Dieser Parasit frisst an der Zunge eines Fisches, bis er verkümmert und abfällt - dann lebt er als neue Zunge im Maul des Fisches. Es wird eine zungenfressende Laus genannt von r / natureismetal



Der hinterhältige Parasit findet seinen Weg durch die Kiemen in das Maul des Fisches und bindet sich dort, bis er reif ist. Zu diesem Zeitpunkt wechselt die Laus das Geschlecht von männlich zu weiblich. Das (jetzt) ​​Weibchen löst sich dann von den Kiemen und macht sich auf den Weg zur Zungenbasis, um sich dort mit seinen starken Hinterbeinen zu sichern.

Nach einem Biss, um das Fleisch zu durchbohren, beginnt der schamlose Parasit unerbittlich, das Blut aus der Zunge des Fisches zu saugen. Schließlich werden die Blutgefäße in der Zunge durchtrennt und es fällt ab. Die Laus nutzt dies dann als Gelegenheit, sich an der Noppe zu befestigen und die Zungenpflicht vollständig zu übernehmen.

Bild: Marco Vinci / Wikimedia Commons

Überraschenderweise scheint dieser Prozess den Fisch nicht zu schädigen oder zu töten. Der Fisch passt sich einfach an und beginnt, das große Krebstier als Zunge zu verwenden. Der Parasit bleibt dauerhaft dort und ernährt sich von Blut und Schleimstücken, die durch den Mund gelangen.

Diese zungenfressenden Parasiten suchen im Allgemeinen nach Schnappern, aber sie wurden auch im Maul von 7 anderen Fischarten dokumentiert.



Zungenfressende Laus aus dem Fischmaul entfernt. Bild: Marco Vinci / Wikimedia Commons

Dieser unangenehme Parasit ist weit verbreitet und kommt neben Teilen des Atlantiks vom Golf von Kalifornien bis nach Ecuador in Tiefen von 6 Fuß bis fast 200 Fuß vor.

NÄCHSTE UHR: Die seltsamsten Kreaturen, die unter Ölplattformen gefilmt wurden