Carion



Nach einer langen Partynacht stehen Sie morgens auf und fühlen sich ziemlich benommen und verkatert, aber ansonsten in Ordnung. Dennoch hast du dieses seltsame, juckende Gefühl auf deinem Kopf und Rücken. Sie kratzen sich am Hals und zucken entsetzt zusammen, als Sie Dutzende von Riesenmilben entdecken, die auf Ihrer Hand kriechen. Dann merkt man, was für dieses juckende Gefühl auf dem Rücken verantwortlich ist ...



Milben auf Käfer



Ja, diese orange Masse auf dem Rücken des Käfers besteht buchstäblich aus Hunderten von Milben. Aber im Gegensatz zu Ihnen hat der Käfer keine Hände und kann daher nicht einmal diesen schrecklichen Juckreiz kratzen. Wenn es so wäre, würde es wahrscheinlich zumindest seine Flügel reinigen. Während der Käfer versucht, seine Flügel zu benutzen, können Sie sehen, wie die Milbenhorde seine Flugfähigkeit stark beeinträchtigt hat.



Abgesehen davon, dass der Käfer dauerhaft geerdet ist, haben diese Milben keine böswilligen Absichten. Sie haben kein Interesse daran, sich an ihrem unglücklichen Wirt zu weiden, und sie haben kein Interesse daran, sein Essen zu stehlen. Stattdessen sind sie daran interessiert, woanders hinzukommen. Dieses Verhalten wird als Phoresie bezeichnet, dh die Milben verwenden ihre Wirte ausschließlich für den Transport.

In einigen Fällen hilft dies tatsächlich dem Käfer, insbesondere Aaskäfern. Wenn Aaskäfer ihre Eier auf einen Kadaver legen, Die Milben klettern auf den Kadaver und fressen die Eier und frisch geschlüpften Maden rivalisierender Fliegen .

NÄCHSTE UHR: Die australische Redback-Spinne frisst die Schlange