Bild: Wikimedia CC

Jedes Jahr werden Tausende von vom Aussterben bedrohten Orang-Utans geschlachtet - damit wir billiges Pflanzenöl haben können.

Die Schaffung und Erweiterung von Palmölplantagen in Borneo und Sumatra hat laut Angaben allein in den letzten 16 Jahren zum Tod von mehr als 100.000 Orang-Utans in der Region geführt eine aktuelle Studie .



Palmöl ist das am häufigsten verwendete Pflanzenöl auf dem Planeten und kommt in über der Hälfte aller Produkte im Supermarkt vor, einschließlich Lebensmitteln, Kosmetika und Reinigungsprodukten. Plantagen für das Produkt übernehmen buchstäblich den Planeten und bedecken jetzt mehr als 27 Millionen Hektar der Erdoberfläche.



Der Grund, warum dieses spezielle Öl für Tiere, nämlich Orang-Utans, so problematisch ist, ist, dass riesige Teile des unschätzbaren Regenwaldes eingeebnet werden, um Platz für die Plantagen zu schaffen. Allein in Sumatra wurden mehr als 11 Millionen Hektar Regenwald für solche Plantagen zerstört, und die Situation in Borneo ist nicht viel besser.

Internationale Tierrettung

Orang-Utans, deren Waldhäuser zerstört wurden, können nirgendwo hingehen. hungernde Tiere haben oft keine andere Wahl, als sich zur Versorgung an Ackerland zu wenden. Landwirte tolerieren nicht, dass die Tiere ihre Ernte verzehren, und die Orang-Utans werden vor Ort mit Macheten erschossen.

Erschwerend kommt hinzu, dass die Art auch nach Nahrung gejagt wird und Mutterorang-Utans manchmal getötet werden müssen, damit ihre Babys als Haustiere auf dem Schwarzmarkt verkauft werden können.



Sie können helfen, verletzte und verwaiste Orang-Utans zu retten, indem Sie an spenden Internationale Tierrettung , der aktive Orang-Utan-Rettungsteams in Borneo hat. Sie können auch wachsam gegenüber den Produkten sein, die Sie kaufen, und den Kauf von Produkten mit vermeiden Palmöl in den Zutaten .

NÄCHSTE UHR ANSEHEN: Wildfire verwandelt sich in „Firenado“ und dann in einen Wasserauslauf