Königskobren haben einen berüchtigten Ruf als wilde Mörder - sie jagen und fressen regelmäßig andere Schlangen, gegebenenfalls auch ihre eigenen Arten.



Mit einer Länge zwischen 10 und 13 Fuß sind sie die längsten Giftschlangen der Welt und eine der tödlichsten.



In diesem Video entdeckt eine indische Königskobra, die in einem Baum thront, eine Rattenschlange, die darunter rutscht. Königskobren haben eine ausgezeichnete Sicht und sind in der Lage, Beute aus einer Entfernung von mehr als 300 Fuß zu entdecken.

Die Kobra schnippt mit der empfindlichen Zunge, um die Position des Ziels zu bestimmen und näher zu kommen. Sie schlägt zu und versenkt ihre hochgiftigen Zähne in den Körper ihrer Rattenschlange. Im Gegensatz zur Königskobra ist die Rattenschlange ungiftig und jagt normalerweise kleine Nagetiere, Vögel und Eier.



Die Rattenschlange schlägt einen tapferen Kampf und versucht, die Kobra zu beißen, während sie festgesteckt ist, aber sie hat keine Chance gegen diesen tödlichen Raubtier. Königskobra-Gift kann einen Elefanten in wenigen Stunden besiegen; Für die Rattenschlange kommt der Tod innerhalb von Minuten.

Sobald die starken Giftstoffe eingesetzt haben, schalten sie das Zentralnervensystem der Schlange aus, was zu Schwindel, Lähmungen und schließlich zum Koma führt.



Alles, was übrig bleibt, ist, dass die Kobra ihr Opfer frisst, das sie ganz schluckt, ohne einen Schlag auszulassen.