Käfer küssen

Ein küssender Käfer schleicht sich nach seinem nächsten Opfer um. Foto von Glenn Seplak.

Anscheinend hat dieses Insekt eine Vorliebe für Romantik (und Blut). Lerne den tödlichen Kissing Bug kennen.



Diese Käfer, auch Triatomine-Käfer genannt, verdienten ihren Namen durch ihre Angewohnheit, Menschen um Gesicht und Mund zu beißen, was tödlich sein kann, wenn sie einen Parasiten weitergeben, der sie verursacht Chagas-Krankheit .



Während die meisten Menschen, die sich nach dem Stechen mit dem Parasiten infizieren, nur leichte grippeähnliche Symptome haben, treten bei 20 bis 30 Prozent die chronischen Symptome von Chagas und möglicherweise der plötzliche Tod auf.

Foto von Glenn Seplak.

Foto von Glenn Seplak.


Glücklicherweise sind die Chancen, Chagas von einem Kuss-Käfer zu bekommen, ziemlich gering. Ein 2013 Studie in der Zeitschrift veröffentlichtPLOS fanden heraus, dass von 900-4.000 Menschen, die sich mit Chagas infizierten, nur einer tatsächlich durch das Küssen von Insekten infiziert war.




Und vieles muss richtig (oder falsch) gehen.Trypansosoma cruzDer Parasit, der Chagas verursacht, wird tatsächlich über den Kot des Kusswanzen übertragen. Nachdem es sein Opfer gebissen hat, müsste der Kot seinen Weg in den Biss oder in einen Kratzer finden. Ziemlich eklig, aber immer noch eine gute Nachricht, da ein Fehler wahrscheinlich nicht so schnell ins Gesicht kacken wird!

Während dies in lateinamerikanischen Ländern am häufigsten vorkommt, wurden Kusswanzen auch in wärmeren Teilen der Vereinigten Staaten wie Kalifornien und mehreren südlichen Bundesstaaten entdeckt.

Video:



NÄCHSTE UHR: Die australische Redback-Spinne frisst die Schlange