brüllen



Die 1980er Jahre waren eine ganz andere Zeit. Big Hair und Synth Pop waren drin und Bell-Bottoms und Disco waren draußen. Außerhalb von Mode und Musik hatten die 80er Jahre jedoch auch einen ganz anderen Standard beim Filmemachen, der heute zu langwierigen Klagen führen würde. Hier ist der Film von 1981Brüllenbetritt das Bild.Brüllenverstößt gegen alles, was wir über Menschen- und Tierrechte wissen, und es ist wahrscheinlich der gefährlichste Tierfilm, der jemals gedreht wurde.



Brüllen Film

Das wird total gut enden.

Der Film folgt dem Leben des Regisseurs Noel Marshall und seiner Familie unter 110 Löwen, Tigern, Leoparden, Jaguaren und Geparden .



Was könnte unter diesen Umständen möglicherweise schief gehen? Es überrascht nicht, dass während der Produktion des Films 70 der Besetzung und Crew wurden verletzt .

Zum Glück wurde niemand getötet, aber es gab Dutzende von engen Anrufen, und viele Menschen benötigten ernsthafte medizinische Hilfe und Nähte. Der Kameramann Jan De Bont benötigte 220 Stiche, nachdem ein Löwe seine Kopfhaut gepackt hatte. Schauspielerin Tippi Hedren benötigte 38 Stiche, nachdem ein Löwe sie in den Hals gebissen hatte. Sogar Regisseur Noel Marshall, der auch einer der Hauptdarsteller war, wurde so oft gebissen, dass er eine Brandwunde bekam.



Brüllen Film 2

Sie können sogar das Blut überall auf seiner Hand sehen!

Insgesamt dauerte der Film elf Jahre und kostete 17 Millionen Dollar, aber als er in die Kinos kam, machte er nur 2 Millionen Dollar. Dank der gefährlichen Tiere am Set und der hohen Verletzungsrate gab es einen sehr hohen Umsatz zwischen Besetzung und Crew, was verständlich ist, wenn man bedenkt, dass eine große Katze Sie jeden Moment töten oder verkrüppeln könnte.

WATCH NEXT: Lion vs. Buffalo: Wenn Beute zurückschlägt