Bild: Facebook

Vor über einem Jahrhundert wurde diese mythische Larven-Kreatur erstmals entdeckt und konnte sich bis vor kurzem erfolgreich wissenschaftlichen Studien entziehen.



Die einzigartige ArtBathochordaeus charonwurde zum ersten Mal in den späten 1890er Jahren während der Valdivia-Expedition durch die Tiefen des Südatlantiks angetroffen. Der Ozean ist voller winziger Versionen dieser schwer fassbaren Kreaturen, aber nur zwei Arten von großen Tiefsee-Blobs wurden jemals entdeckt - B. stygius und B. charon. Während B. Stygius ausgiebig untersucht wurde, war B. charon so lange vom Radar verschwunden, dass Wissenschaftler anfingen, an seiner Existenz zu zweifeln.



Das ferngesteuerte UnterwasserfahrzeugFensterstieß auf das schwer fassbare Wirbellose vor der Küste der kalifornischen Monterey Bay und sammelte es zur Beobachtung am Monterey Bay Aquarium Research Institute ein.



Bathochordaeus charonist ein durchscheinender, tad-polartiger Organismus, der etwas länger als drei Zoll ist. Während dies klein erscheinen mag, haben die meisten Larven im Allgemeinen eine Körperlänge von weniger als 1 cm (0,39 in), daher der NameRieseLarven. Einige „riesige“ Larven in der Tiefsee können bis zu wachsen neun Zentimeter lang .

Diese Kreatur bildet eine Schleim-Gehäusestruktur um ihren Kern, die als Fütterungsmechanismus dient, Partikel sortiert und die kleineren zur Absorption in den Körper leitet. Das 'Haus' besteht aus Protein und Zellulose und ist mehrere Fuß lang. Es bewegt sich mit dem Blob-Kern durch den Ozean, löst sich auf und baut sich bei Begegnung mit anderen Kreaturen und zur regelmäßigen Reinigung wieder auf.


Techniker Rob Sherlock gegenüber der Presse erklärt 'In vielerlei Hinsicht wissen wir viel mehr über den Mond als über das Leben im Ozean.'

->

Erfahren Sie mehr über Riesenlarven in diesem informativen Video des Monterey Bay Aquarium Research Institute: