Cyrtodactylus sp. Bildnachweis: Dr. L. Lee Grismer

Eine sehr kleine Region in Myanmar zeigt eine große Anzahl neuer Gecko-Arten- überwiegend in Karstkalk gefunden.



Viele der entdeckten Arten haben auffallend gestreifte Muster und ihre Nähe unterstreicht die erstaunliche Artenvielfalt dieser Kalksteinökosysteme. Die Gecko-Arten wurden innerhalb von nur zwei Wochen in einem Gebiet von 56 Meilen mal 31 Meilen gefunden.



Wissenschaftler haben 12 neue Arten von Geckos mit gebogenen Zehen aus der Gattung Cyrtodactylus und drei Zwerggeckos aus der Gattung Hemiphyllodactylus hervorgehoben. Die Entdeckung hat zur Veröffentlichung in drei bevorstehenden Journaleinträgen geführt.

'Ich war sowohl von den Zahlen als auch von der Nähe der Arten zueinander ziemlich überrascht', sagte Lee Grismer von der La Sierra University in Kalifornien, der die Umfragen leitete Mongabay . „In dieser Gruppe wurde noch nie so etwas entdeckt. Die veröffentlichte offizielle Zahl ist jetzt 15 und ich werde in Kürze ein Papier einreichen, in dem weitere vier beschrieben werden. “



Cyrtodactylus sp. Bildnachweis: Dr. L. Lee Grismer

Die Entdeckung ist bedeutsam, weil diese Geckos in gefährdeten Mikrohabitaten in einem Teil der Welt gefunden wurden, der zivilen Unruhen ausgesetzt war. Naturschützer hoffen, dass diese massive Entdeckung den geplanten Zementabbau in diesem Gebiet verhindern könnte.

Die für diese einzigartigen Ergebnisse verantwortlichen Wissenschaftler wurden von Dr. L. Lee Grismer von der La Sierra University in Kalifornien geleitet und bestanden aus Mitgliedern der Fauna & Flora International, der Universiti Sains Malaysia und der Brigham Young University sowie Forschern des Myanmar Forest Department.

Diese neue Entdeckung bringt die verstärkten Erhaltungsbemühungen ans Licht, die in Karstökosystemen umgesetzt werden müssen.



'Hunderte neuer Arten könnten ohne ordnungsgemäße Bewirtschaftung vom Aussterben bedroht sein', so Dr. Grismer Zustände 'Aber dieses [Management] kann nicht geschehen, wenn diese Arten nicht entdeckt und beschrieben werden - daher verstärken wir unsere Bemühungen in diesen Regionen.'

Hemiphyllodactylus montawaensis. Bildnachweis: Dr. L. Lee Grismer


Das Team hat einen der neu entdeckten Zwerggeckos Hemiphyllodactylus tonywhitteni nach Tony Whitten von Fauna & Flora International benannt, einer in Großbritannien ansässigen gemeinnützigen Naturschutzorganisation, die Grismers Umfragen unterstützte. H. tonywhitteni ist nur aus der Phapant-Höhle bekannt, einem Komplex aus drei Höhlen entlang eines schmalen Flusses im Bundesstaat Shan.

Whitten 'setzte sich über ein Vierteljahrhundert lang für ein breites Spektrum von Umweltschutzbemühungen in Indonesien und im asiatisch-pazifischen Raum ein', schreiben die Autoren das Journal of Natural History Papier . 'Seine unermüdlichen Bemühungen, Karstökosysteme zu erhalten und zu verwalten, waren eine großartige Inspiration für den leitenden Autor [Lee Grismer].'