Hervorragende Paradiesvogel-Männchen sind bekannt für ihre protzigen Darbietungen und Paarungstänze.



Eine Paradiesvogelart wurde erst letztes Jahr durch ihre sanften Tanzbewegungen auf der ungestörten Insel Neuguinea identifiziert.

Die Art, die als Vogelkop Superb Bird-of-Paradise bezeichnet wird, sieht fast identisch aus mit ihrem mittlerweile berühmten tanzenden Cousin „Smiley Face“, dem Greater Superb Paradiesvogel - dem Vogel (siehe oben), der Millionen mit seinem faszinierte faszinierende Balzanzeige in den Planet Earth-Dokumentationen.



Die beiden sehen sich außerordentlich ähnlich, sowohl tiefschwarze Federn als auch strahlend blaue Augenflecken. Ein aufmerksamer Forscher entdeckte jedoch kürzlich subtile Variationen in ihrer Form und Bewegung. Anstelle der hüpfenden, unregelmäßigen Schritte, die bei männlichen Greater Superb Birds of Paraside zu sehen sind, bewegen sich Vogelkop-Männchen sanfter und eleganter hin und her. Auch die Form des gesamten Umhangs (Rückenfedern) war unterschiedlich. Während der Great Superb mit dem bekannten Smiley-Gesicht eine markante ovale Form annimmt, formt der Vogelhop seine Federn eher zu einem Halbmond - mit Augenflecken und Brustfedern, die eher einem traurigen Gesicht ähneln.

Foto von @TimLaman. Hier ist ein Standbild aus der Ausstellung der neu beschriebenen Art, dem Vogelkop Superb Paradiesvogel. Es gibt ein paar Dinge an diesem Vogel, auf die ich hinweisen möchte, die ihn wirklich bemerkenswert machen: Superschwarzes Gefieder, das nur Licht aufnimmt - Sie können kein Detail darin sehen. Gefälschte blaue Augenflecken - das sind nicht seine Augen. Seine Augen sind schwarz und tiefer an der Seite seines Kopfes (Sie können sie deutlich in dem Video sehen, das ich zuvor in diesem Feed gepostet habe). Wenn Sie sich für die Unterschiede zwischen dieser neuen Art und dem bekannten Paradiesvogel des Planeten Erde interessieren, sehen Sie sich bitte das kurze Video im Link im Profil unter @BirdsofParadiseProject an. #shotonRED @reddigitalcinema #newspecies #CornellLabofOrnithology #birdsofparadise #Papua #WestPapua #IndonesiaBiodiversity #WestPapuaBiodiversity #Indonesia #superbbirdofparadise #superb #yearofthebird.



Ein Beitrag von geteilt Seitenteam (@timlaman) am 19. April 2018 um 23:28 Uhr PDT

Biologe des Cornell Lab of Ornithology Ed Scholes hat ein Jahrzehnt lang Paradiesvögel in Neuguinea studiert und als erster erkannt, dass etwas an einem bestimmten Mann, über den er in der westlichen (Vogelkop) Region der Insel gestolpert war, etwas abweichend war.

'Das, was es tut, hat etwas völlig anderes. Ich konnte nicht genau sagen, was es war ', sagte er Audubon.



Nachdem er das Filmmaterial überprüft hatte, nahm er es mit seinem Kollegen, Ornithologen und Fotografen auf Timothy Laman Die beiden waren sich einig, dass dieses Tier definitiv etwas Einzigartiges ist.

'Nachdem Sie gesehen haben, wie die Vogelkop-Form in freier Wildbahn aussieht und sich so verhält, besteht kaum Zweifel daran, dass es sich um eine separate Art handelt. Der Balztanz ist anders. Die Lautäußerungen sind unterschiedlich. Die Weibchen sehen anders aus. Sogar die Form des ausstellenden Mannes ist anders “, sagte Scholes.

Um den Fund zu bestätigen, wurden Museumsproben später analysiert und es wurde festgestellt, dass ihre genetische Ausstattung sehr unterschiedlich ist. Die Vogelkop-Art wurde nun in einem kürzlich in der Zeitschrift veröffentlichten Artikel beschrieben PeerJ und wurde auch zu Cornells beliebter Vogelbeobachtungs-App eBird hinzugefügt.

Wer weiß, dass sich andere neue Arten in Sichtweite verstecken könnten?

NÄCHSTE UHR: Grizzlybär kämpft gegen 4 Wölfe