Wenn ein Tier in Gefahr ist, ist es leicht, nicht zu handeln. Manchmal kann wirklich nichts getan werden, aber wenn jemand die Gelegenheit hat, ein hilfloses Wesen zu retten, sollte und wird er sein Möglichstes tun, um zu helfen. Ob es Taucher sind gestrandete Delfine zurück ins Wasser tragen oder ein Schwimmen sparen Hirsche fanden Meilen vor der Küste Es ist üblich, Videos von Rettungskräften zu sehen. Rettungsaktionen sind meistens nicht einfach. Wenn ein gestresstes Tier herumwirbelt, kann es für Sie oder das Tier (oder sogar für beide) schwierig sein, sicher miteinander zu interagieren und Erfolg zu erzielen.



In diesem Video sehen wir eine sehr gut geplante Rettung, die vermutlich in sehr kurzer Zeit geplant wurde. Wenn ein junger Waschbär einige Stunden im Wasser von Swann Creek gestrandet ist, können die Passagiere eines Bootes anscheinend seine in der Nähe befindlichen panischen Schreie nicht platzieren. Wenn sie schließlich erkennen, was die Anrufe tätigt, ergreifen sie schnell Maßnahmen. Anstatt einzuspringen und den Waschbären aus dem Wasser zu tragen, stellen sie einen provisorischen Rettungsring her und werfen ihn zum Waschbären. Obwohl sie vielleicht nicht die klügsten Tiere sind (was hat sie da draußen überhaupt gemacht?), Macht sich der Waschbär auf den Weg zur Schwimmjacke und greift danach.



Als nächstes finden die Passagiere des Bootes ein kleines Boot, das den Waschbären in Sicherheit bringt. Obwohl es wie ein relativ einfacher Plan erscheint, war es tatsächlich ein großartiger Weg, um den Waschbären zu retten, und verringerte die Wahrscheinlichkeit, dass etwas zu schief geht. Vielleicht werden sie in Zukunft zunehmen, wenn die Menschen mehr über diese erfolgreichen Rettungsaktionen und die coolen Methoden erfahren, mit denen die Menschen sie durchgeführt haben.

Video:



NÄCHSTE UHR: Der Weiße Hai greift das Schlauchboot an