Eine experimentelle „Lachskanone“ in Washington wird verwendet, um Fische in die Luft und über die störenden Hindernisse von Staudämmen zu schießen.



Wasserkraft und Lachs sind zwei der bekanntesten Wirtschaftszweige des US-Bundesstaates Washington. Das Aufstauen von Flüssen, insbesondere im Nordwesten des Landes, war historisch gesehen ein Hindernis für die normalen Migrationsmuster von Lachs, da viele der Dämme eine Höhe von mehr als 500 Fuß erreichten.

Im Laufe der Jahre haben Wissenschaftler eine Vielzahl von Lösungen für das Problem entwickelt, darunter die Einführung von Aufzügen, die sie über die Dämme transportieren, den Bau von Fischleitern und die Implementierung eines physischen Live-Transports mit Lastwagen und Hubschraubern.



Whooshh Innovationen In Bellevue hat Washington kürzlich eine kostengünstigere und hocheffizientere Lösung entwickelt, die treffend als „Lachskanone“ bezeichnet wird.

Die Kanone funktioniert mit Vakuum-Druckrohren, die den Lachs sanft ansaugen und ihn durch einen ständig angefeuchteten Kanal mit einer Geschwindigkeit von 32 km / h über dem Damm transportieren, bevor sie auf der anderen Seite wieder in den Fluss ausgestoßen werden. Das Projekt begann 2014 mit den ersten erfolgreichen Testläufen am Roza-Damm am Yakima-Fluss mit gefrorenem Fisch.

Zigeunerfisch



Die Whoosh-Kanone hat Transportentfernungen von mehr als 500 Fuß und 100 Fuß Höhenunterschied erreicht.


„Der Lachsgeist gibt sein Leben auf, um unsere Familien und unsere Leute zu ernähren. Es hat unsere Vorfahren ernährt. “ sagte Sam, der Vorsitzende des Fischereikomitees für die Konföderierten Stämme des Colville-Reservats . „Lachs ist genau wie unser Volk. Sie lernen zu überwinden, sich anzupassen und zu überleben. Aber sie brauchen unsere Hilfe, um dorthin zurückzukehren, wo einst ihre Vorfahren waren. “

NÄCHSTE UHR: Grizzlybär kämpft gegen 4 Wölfe