In der Natur kämpfen Tiere oft gegeneinander (einschließlich Mitglieder ihrer eigenen Spezies), um ihr eigenes Überleben zu sichern. Sogar unter Menschen ist „jeder für sich“ eine verbreitete Aussage unter den Selbstversunkeneren. Doch selbst unter den harten und unversöhnlichen Bedingungen der natürlichen Selektion verstehen einige Arten, dass Kooperation und sogar Teilen ihnen mehr nützen, als nur auf sich selbst zu achten.

Schauen Sie sich diese Teichhühner an, die Essen teilen:



Teichhuhn im Park, der Essen teilt



Dieses eigenartige Verhalten ist dem in engen Gemeinschaften von Menschen nicht unähnlich. Während jedes Teichhuhn leicht so viel Nahrung verschlingen kann, wie es erwerben kann, teilt jedes Teichhuhn, das gerade Nahrung hat, seinen Steinbruch mit dem Rest seiner Gruppe oder „Gemeinschaft“.

Sehen Sie sich im vollständigen Video unten an, wie sie Essen miteinander teilen.



Während wir diese Vögel vielleicht humanisieren und als „großzügig“ oder „fürsorglich“ bezeichnen möchten, sind solche Bezeichnungen Unwahrheiten. Diese Teichhühner teilen sich Nahrung, weil dies ihrer Spezies insgesamt zugute kommt, und diese Praxis wurde über Generationen von Teichhuhn weitergegeben. Sie werden nicht buddhistischen Prinzipien folgen oder absichtlich andere Tiere nicht essen, um sie vor einem grausamen Schicksal zu bewahren. Sie werden wahrscheinlich auch nicht ihr Leben opfern, um andere Teichhühner zu retten.

NÄCHSTE UHR: Grizzlybär kämpft gegen 4 Wölfe