Bild: Christine Williams

Grönlandhaie sind die am längsten lebenden Wirbeltiere der Welt - mit einer Lebensdauer von möglicherweise mehr als 300 Jahren. Erstaunlicherweise beginnen Weibchen wahrscheinlich erst im Alter von 150 Jahren mit der Zucht.



Die Haie sind in arktischen und nordatlantischen Gewässern beheimatet und kreuzen in einer typischen Tiefe von etwa 300 Metern in Gewässern, die knapp über dem Gefrierpunkt liegen. Die sich langsam bewegenden Giganten werden etwa 30 Meter lang und können mehr als 2400 Pfund wiegen. Forscher haben geschätzt, dass sie weniger als einen halben Zoll pro Jahr wachsen, was erklären würde, warum sie so langsam reifen.



Ein +1000 kg schweres Monster markiert & veröffentlicht & # x1f64f; & # x1f3fb; #greenlandsharkproject

Ein Beitrag von geteilt Julius Nielsen (@ juniel85) am 6. Mai 2017 um 13:06 Uhr PDT



Aufgrund ihrer unzugänglichen Lebensräume sind diese Fische in der Natur schwer zu analysieren. Forscher konnten jedoch 28 weibliche Grönlandhaie in Zusammenarbeit mit dem kommerziellen Fischüberwachungsprogramm des Grönland-Instituts für natürliche Ressourcen untersuchen.

Das Alter der meisten Knochenfische kann durch Ablesen von Ringen bestimmt werden, die sich in ihren Knorpelstrukturen entwickeln. Grönlandhaie sind jedoch „zu weich“ - daher mussten Wissenschaftler einen anderen Weg finden. Mithilfe der Radiokarbondatierung konnten sie die in ihrem Augenlinsengewebe gefundenen Proteine ​​untersuchen, um das Alter der Haie abzuschätzen.

Die Forscher ernteten Augen von 28 einzelnen Grönlandhaien, die als Beifang gefangen wurden. Die Exemplare repräsentierten eine Vielzahl von Altersgruppen, wobei die ältesten geschätzt wurden 335 und 392 Jahre alt , beziehungsweise. Die Ergebnisse der Studie wurden in der Zeitschrift veröffentlicht Wissenschaft .



Tag und Veröffentlichung eines weiteren Riesen & # x1f988; #greenlandsharkproject #tagandrelease #catchandrelease #greenlandshark #science #marinescience #marinebiology #sharkscience

Ein Beitrag von geteilt Julius Nielsen (@ juniel85) am 12. Mai 2017 um 00:57 Uhr PDT

Eine Kombination aus der späten Reife der Haie, abgelegenen Lebensräumen und mangelnder biologischer Forschung hat bei den Gesprächen zu Besorgnis über die Populationen der Grönlandhaie geführt, und die Art wird von der IUCN als „nahezu bedroht“ eingestuft. Ihre Lebensräume könnten nicht nur versehentlich als Beifang während der Fischerei gefangen werden, sondern auch durch den Klimawandel und die Auswirkungen auf den Menschen beeinträchtigt werden.

'Wenn Grönlandhaie so lange leben und sich erst im Alter von 150 Jahren vermehren, ist ihre Bevölkerung anfällig für Ausbeutung', erklärte der Ökologe Aaron Fisk National Geographic .

Schauen Sie sich im Video unten eine kürzliche Sichtung des Hais an. Dies wurde in einer Tiefe von 225 Metern in der Nähe von Quqertarsuaq / Godhavn, Grönland, gedreht.


Sehen Sie mehr von diesem Hai aus der Nähe im Video unten:

Video : Dana Expedition 2012 unter der Leitung der Marine Section der Universität Kopenhagen. Weitere Informationen zur Erforschung des Grönlandhais finden Sie unter mbl.ku.dk/JFSteffensen/OldAndCold