Bild: Dmitry Bogdanov

Pliosaurier waren eine Gruppe furchterregender, fleischfressender Meeresreptilien, die mit den langhalsigen Plesiosauriern verwandt waren.





Pliosauroide, allgemein als Pliosaurier bezeichnet, bewohnten die Erde während des frühen Jura bis zur späten Kreidezeit und waren in ihrer Blütezeit Spitzenräuber des Ozeans. Stellen Sie sich ein Salzwasserkrokodil vor, das aber doppelt so groß ist. Das ist ein Pliosaurier.

Ihre Körper waren lang, ihre Hälse kurz und sie hatten gigantische Hinterflossen, die es ihnen ermöglichten, sich effektiv durch das Wasser zu bewegen.



Im Gegensatz zu Plesiosauriern, die sich hauptsächlich von Fischen und Kopffüßern (Tintenfischen, Tintenfischen und dergleichen) ernährten, waren Pliosaurier wahllose Esser, die häufig Fische, Haie, Dinosaurier und Plesiosaurier verzehrten. Sie waren mehr als vierzig Fuß lang und hatten ein ähnlich großes funktionierendes Gehirn.

Bild: Dmitry Bogdanov

Ihre scharfen, konischen Zähne deuten auf eine genetische Verbindung zum modernen Salzwasserkrokodil hin.

Außerdem wurde angenommen, dass sie eine Bisskraft hatten, die stärker als Tyrannosaurus Rex und theoretisch zehnmal stärker als jedes moderne Tier auf der Erde war.



Wie der Rest der schrecklichen Meeresreptilien starben auch die Pliosaurier am Ende der Kreidezeit neben den Dinosauriern und Flugsauriern aus. Sehen Sie sich dieses Material aus der BBC-Dokumentation anPlanet Dinosaurier:


Erfahren Sie mehr aus dem Video unten von National Geographic:

NÄCHSTE UHR ANSEHEN: Der Weiße Hai springt aus dem Wasser, um die Robbe zu fangen