Image: Christoph von Beeren, Alexey K. Tishechkin/Wikimedia CC

Ein winziger Käfer, der neu in der Wissenschaft ist, kommt herum, indem er Ameisen der Armee huckepack nimmt.

Die neu beschriebenen ArtenNymphister kronaueriwurde erst vor 4 Jahren von Biologen entdeckt, die Ameisen in Costa Rica studieren. Die Forscher bemerkten etwas Besonderes an bestimmten Personen: Einige von ihnen schienen zwei übereinander liegende Abdomensegmente zu haben.



Bei näherer Betrachtung stellten die Forscher fest, dass es sich bei den zusätzlichen Segmenten tatsächlich um Miniaturkäfer handelte, die eine Fahrt auf den ahnungslosen Ameisen antrieben. Bei weiteren Untersuchungen stellten die Wissenschaftler fest, dass die hinterhältigen Käfer dies konnten, indem sie ihre Mundteile an der Taille der Arbeiterameisen befestigten. Einmal befestigt, sehen die Käfer dem Bauch der Ameise auffallend ähnlich - eine nahezu perfekte Verkleidung.



Image: Christoph von Beeren, Alexey K. Tishechkin/Wikimedia CC

Die Käfer produzieren auch eine ameisenbeschwichtigende Chemikalie und haben Schalen entwickelt, die dem eigenen Körper der Ameise ähneln. Infolgedessen haben die Ameisen wahrscheinlich keine Ahnung, dass sich Anhalter in ihrer Mitte befinden.

Trotzdem sind die winzigen Insekten mutig, mit solchen Kreaturen zusammen zu leben. Ameisen der Armee werden oft wegen ihrer Hartnäckigkeit und Aggression gefürchtet und verschlingen einen solchen Arthropoden im Allgemeinen ohne einen zweiten Gedanken.

Für diese Jungs ist das Risiko jedoch die Belohnung wert - der Einstieg in eine Ameisengemeinschaft kann äußerst vorteilhaft sein. Die Käfer genießen die Vorteile der kolonialen Umgebung, zu der reichlich Essensreste und Schutz vor Raubtieren gehören.



D. Kronauer

Diese Käfer sind nicht die einzigen Arten, die sich zu ihrem eigenen Vorteil in die Ameisengesellschaft der Armee einfügen. Es ist auch bekannt, dass sich eine Vielzahl anderer Kreaturen, darunter Tausendfüßer und Milben, in Kolonien schleichen, um die Belohnungen zu ernten.

über GIPHY

NÄCHSTE UHR: Die australische Redback-Spinne frisst die Schlange