Auf meinen ausgedehnten Reisen durch Australien dachte ich immer, ich würde irgendwo einen Dinosaurier auftauchen sehen. An den meisten Orten wirken die Landschaften so alt und prähistorisch, dass Sie schwören würden, in ein Land gewandert zu sein, das von der Zeit vergessen wurde. Aber kein Ort beherbergt prähistorischeres Leben als der Daintree Rainforest in Far North Queensland.



Sobald Sie auf die Fähre fahren und den von Krokodilen befallenen Daintree River überqueren, betreten Sie im Grunde den Jurassic Park.

Der Daintree River. Foto von Teddy Fotiou .

Die Fähre selbst ist ein bemerkenswertes Merkmal der Region. Die Daintree River Ferry kann maximal 40 Fahrzeuge befördern. Die fünfminütige Fahrt über den Fluss ist die einzige Methode, um ohne 4 × 4 in den Daintree Rainforest einzudringen.



Einheimische haben den Bau einer Brücke besprochen; Eine Brücke würde jedoch den Tourismus in der Region erhöhen und das fragile Regenwald-Ökosystem bedrohen. Somit bleibt die Fähre König.

Die Daintree River Fähre. Foto von Teddy Fotiou .

Auf der anderen Seite des Flusses beginnt der wahre Regenwald von Daintree, und die Vielfalt des Lebens ist phänomenal.

Hier überladen alte Pflanzenarten, die es sonst nirgendwo gibt, die bergige Wildnis. Einige dieser Pflanzen haben sich seit 110 Millionen Jahren nicht verändert Infolgedessen verleihen sie dem Regenwald ein mesozoisches Aussehen.



Fächerpalmen im Daintree-Regenwald. Foto von Teddy Fotiou .

Aber das ist nicht alles. Eine Vielzahl von kleinen und großen Kreaturen tragen zur Jurassic-Stimmung des Daintree bei. Riesige Spinnen sind ziemlich häufig, aber im Allgemeinen harmlos. Einige von ihnen warten in Netzen auf ihre Beute…

Goldene Kugelweberspinne. Foto von Teddy Fotiou .

… Während andere ihre Beute am Boden und in den Bäumen jagen.

Tigerjägerspinne. Foto von Teddy Fotiou .

Währenddessen lauern in den Flüssen und Bächen und entlang der Küste massive Salzwasserkrokodile im Sumpf und warten darauf, ahnungslose Beuteltiere und Touristen zu schnappen.

Wächst bis zu 6 Meter lang Diese Krokodile sind die größten Reptilien der Welt, und ihre mächtigen Quetschbacken sind denen eines hungrigen Tyrannosaurus nicht unähnlich.

Salzwasserkrokodil im Regenwald von Daintree. Foto von Teddy Fotiou .

Schlangen sind ebenso zahlreich. Im Generatorraum eines kleinen Motels in Daintree hatte ich eine enge Begegnung mit Australiens größter Schlange: der Amethystin-Python. Wachsen bis zu 6 Meter Die Amethystinpython ist eine der sechs größten Schlangen der Welt und kann die Länge eines ausgewachsenen Krokodils überschreiten.


Amethystin-Python im Generatorraum. Foto von Teddy Fotiou

Neben Krokodilen und Schlangen sind auch Rieseneidechsen verbreitet und sehen gleichermaßen dinosaurierartig aus. Oben in den Bäumen bemerkte ich mehr als ein paar Spitzenmonitore, die etwas kleinere Verwandte des Komodo-Drachen sind, die in Ostaustralien weit verbreitet sind. Sie sind im Allgemeinen harmlos, aber wie andere Monitoreidechsen besitzen sie einen bösen, giftigen Biss.

Spitzenmonitor in einem Baum. Foto von Teddy Fotiou .

Weiter unten an den Bäumen klammern sich kleinere Eidechsen an die Baumstämme und huschen durch die Laubstreu.

Die bemerkenswerteste dieser Eidechsen ist Boyds Walddrache, der einem Miniaturdrachen sehr ähnlich sieht und nur in den feuchten tropischen Regenwäldern von Far North Queensland zu finden ist.

Boyds Walddrache. Foto von Teddy Fotiou .

Aber wenn all diese Tiere nicht ausreichen würden, um Sie davon zu überzeugen, dass der Daintree-Regenwald die verlorene Welt ist, möchten Sie vielleicht einen Blick auf den südlichen Kasuar werfen. Cassowaries sind große, flugunfähige Vögel, die in Far North Queensland beheimatet sind, und sie ähneln stark einer Kreuzung zwischen einem Strauß und einem Velociraptor. Wenn ein Daintree-Bürger den Titel „Dinosaurier“ verdient, tut dies der Kasuar mit Sicherheit. Tatsächlich sehen Kasuare eher wie Dinosaurier als wie Vögel aus!

Südlicher Kasuar. Foto von Teddy Fotiou .

Teddy Fotiou ist ein preisgekrönter Wildlife-Fotograf und Schriftsteller mit einem Händchen für Abenteuer. Er lebt auf seinem 30-Fuß-Segelboot in der Nähe von Norfolk, Virginia, und reist um die Welt, wandert auf Vulkanen auf den pazifischen Inseln und taucht mit Haien auf Schiffswracks im Atlantik. Vor kurzem verbrachte er ein Jahr in Australien, umrundete das Land Down Under und fuhr über 16.000 Meilen. Er ist ein Experte für die Identifizierung der meisten Tierarten und fühlt sich auf dem Land, unter dem Meer und in der Luft wohl. Derzeit arbeitet er an der Sammlung erstaunlicher Tierfotos und -aufnahmen im Osten der USA und wird im November für RoaringEarth nach Sambia reisen.