Dieser unglaubliche See beherbergt seit über einem Jahrhundert einen Unterwasserwald.



Wie ist es dahin gekommen? Dieses Gebiet war früher überhaupt kein See, sondern ein blühender Fichtenwald in den Bergen von Kasachstan. Ein gewaltiges Erdbeben im Jahr 1911 löste einen Erdrutsch aus, der die Schlucht blockierte und einen natürlichen Damm bildete. Schließlich füllte Regenwasser das Tal hinter dem Damm, umhüllte die Fichten und schuf diesen wahnsinnig schönen, aber seltsamen See. Scrollen Sie nach unten, um das Video unten anzusehen…

Giphy-4



Fichten, die zum Zeitpunkt des Erdbebens existierten, stehen trotz des Zuflusses von Wasser immer noch, obwohl sie nicht mehr leben.

Die Äste sind seitdem von den Baumsegmenten über Wasser gefallen, aber unter der Oberfläche ist das Wasser so kalt (durchschnittlich 40 Grad Fahrenheit), dass das Laub auch ein Jahrhundert später an Ort und Stelle bleibt.

Kalksteinablagerungen verleihen dem See einen wunderschönen türkisfarbenen Farbton, was dieses traumhafte Gebiet noch verlockender macht.

Giphy-5



Der See ist ungefähr 100 Fuß tief und fast 1.500 Fuß breit und ist ein beliebtes Touristenziel für Bootsfahrer und Taucher gleichermaßen.

Will gehen? Dieses gespenstische Gewässer befindet sich im Tian Shan-Gebirge in der Nähe von Kasachstans größter Stadt, Almaty. Wir finden, dass es einen Besuch wert ist.

Video:

NÄCHSTE UHR ANSEHEN: Wildfire verwandelt sich in „Firenado“ und dann in einen Wasserauslauf