Künstlerische Darstellung von Robert Boessenecker.



In den südlichen Vereinigten Staaten wurde eine neuartige Art von alten zahnlosen Delfinen entdeckt.

Das Schädelfossil, das in einem Fluss in der Nähe von Charleston, South Carolina, entdeckt wurde, enthält Löcher, die auf vergrößerte Lippen oder Schnurrhaare hinweisen. Im Gegensatz zu modernen Delfinen, die Beute mit scharfen Zähnen greifen und zerreißen, hätte diese Art ihre Beute wahrscheinlich vom Meeresboden gesaugt oder „geschlürft“.



Von Nobu Tamura - http://spinops.blogspot.com/2018/01/inermorostrun-xenops.html , CC BY-SA 4.0 , Verknüpfung

'Kurze Schnauzen treten normalerweise bei Odontoceti auf, die sich mit Saugernährung auskennen - je kleiner die Mundöffnung, desto größer die Saugkraft', erklärte er Robert Boessenecker , ein Experte für Paläontologie und Autor des in Verfahren der Royal Society B. .

Er machte weiter, 'Inermorostrum-XenopsEs wird hauptsächlich mit Fischen, Tintenfischen und anderen Wirbellosen mit weichem Körper vom Meeresboden gefüttert, ähnlich dem Fressverhalten eines Walrosses. Darüber hinaus weisen eine Reihe tiefer Kanäle und Löcher für Arterien an der Schnauze auf das Vorhandensein ausgedehnter Weichteile, wahrscheinlich vergrößerter Lippen und vielleicht sogar Whisker hin. “



GenanntInermorostrum Xenops,Forscher glauben, dass dieses winzige 3 Fuß lange Exemplar vor geschätzten 30 Millionen Jahren existierte.

Die heutigen Tümmler sind ungefähr dreimal so groß und messen von der Schnauze bis zum Zufall ungefähr 7 bis 12 Fuß. Die Art hat eine Schnauze entwickelt, die doppelt so lang wie breit ist, offensichtlich die beste Länge sowohl für den Fischfang als auch für die Saugfütterung.

NÄCHSTE UHR: Orcas vs. Tiger Shark