Bild: Tim Gage

Quallen sind berüchtigt für ihre stechenden Tentakel, die uns schmerzhaft stechen können, wenn wir am Strand auf einen stoßen. Aber während die Mehrheit der Quallen nur einen Stich liefert, der einen Ausschlag oder leichte Schmerzen verursacht, sind einige Arten wirklich tödlich. Die meisten Quallen auf dieser Liste werden dich nicht töten, aber diejenigen, die es können, sind einige der giftigsten Kreaturen im Ozean.



5. Brennnesseln

Bild: Shutterstock

Brennnesseln sind Quallen der Gattung Chrysaora und sie sind auf der ganzen Welt weit verbreitet. Wenn Sie in Nordamerika eine Qualle sehen, die am Strand auf den Wellen reitet oder um ein Dock pulsiert, handelt es sich wahrscheinlich um eine Brennnessel. Zum Glück wirst du nicht sterben, wenn du einen berührst. Brennnesseln sind nach Brennnesselpflanzen benannt, die bei Berührung leichte Schmerzen und Reizungen verursachen. Die Auswirkungen von Brennnesselstich sind nicht anders.



4. Kanonenkugelquallen

Bild: Shutterstock

Kanonenkugelquallen sind wie Brennnesseln sehr weit verbreitet und kommen häufig in warmen Mündungsgewässern vor, wodurch sie in engen Kontakt mit Menschen kommen. Tatsächlich machen sie in den Herbst- und Sommermonaten im Südosten der USA über 16% der Biomasse in flachen Küstengebieten aus. Aufgrund ihrer großen Reichweite und der Nähe zu besiedelten Stränden stehen sie auf dieser Liste - aber können sie dich töten? Nein. Ihr Stich kann leichte Schmerzen und Rötungen verursachen (und in einigen Fällen Herzprobleme), ist aber letztendlich harmlos.

3. Löwenmähnenquallen

Bild: Shutterstock

Die Löwenmähnenqualle ist die größte bekannte Quallenart. Es kann einen Glockendurchmesser von 7 Fuß und 6 Zoll (2,3 Meter) und eine Tentakellänge von 121,4 Fuß (37 Meter) erreichen, was es zu einem der größten aller lebenden Wirbellosen macht.



Trotz ihrer Größe ist nicht bekannt, dass ihre Stiche tödlich sind. Allerdings ihre Größekönnenauf andere Weise ernsthafte Probleme verursachen. Am 21. Juli 2010 stachen die Überreste einer einzelnen Löwenmähnenqualle in Rye, New Hampshire, USA, rund 150 Menschen.

2.Irukandji Quallen

Bild: G. ondwana Girl, Wikimedia Commons

Der Irukandji ist die erste Qualle auf der Liste, die tödlich ist, und sie ist noch schlimmer als alles, was Sie sich vorstellen können. Im Gegensatz zu den meisten Quallen, die nur stechende Zellen (Nematozysten genannt) auf ihren Tentakeln haben, haben Irukandji-Quallen auch stechende Zellen auf ihren Glocken. Wenn diese stechenden Zellen Kontakt mit der menschlichen Haut haben, aktivieren sie hochwirksames Gift und injizieren es. Zuerst mag sich der Stich wie ein Mückenstich anfühlen, aber innerhalb von 5 bis 120 Minuten verursacht der Stich einen Zustand, der als Irukandji-Syndrom bekannt ist.

Opfer mit Irukandji-Syndrom leiden häufig unter Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, Brust- und Bauchschmerzen, Rückenschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Schwitzen, Angstzuständen, Bluthochdruck, Tachykardie und Lungenödem. Wenn sie nicht sofort ins Krankenhaus eingeliefert werden, könnten sie sterben, und tatsächlich haben viele Irukandji-Opfer Ärzte gebeten, sie zu töten, um die Schmerzen zu beenden. Aber das ist nicht alles.



Im Gegensatz zu den riesigen, aber harmlosen Löwenmähnenquallen sind Irukandji-Quallen winzig. Mit einer Glockengröße zwischen 5 Millimetern und 25 Millimetern Breite und vier Tentakeln mit einer Länge von nur wenigen Zentimetern bis zu 1 Meter sind sie praktisch unsichtbar. Das macht sie besonders gefährlich. In der Tat sollten sie wahrscheinlich die Nummer eins auf dieser Liste sein, aber ...

1. Seewespe oder Kastenquallen

Bild: Shutterstock

Der Irukandji mag beängstigend sein, aber er ist nicht die giftigste Qualle der Welt. Dieser Titel geht an die Seewespe (Chironex fleckeri), die nicht nur die giftigsten Quallen, sondern auch die giftigsten Meerestiere ist. Der Stich einer Seewespe verursacht unerträgliche Schmerzen sowie ein brennendes Gefühl, als würde man von einem heißen Eisen gebrandmarkt.

Wenn eine Seewespe eine Person sticht, wirkt das Gift tatsächlich und kann innerhalb von 5 Minuten zum Tod führen. In einigen Fällen haben die Opfer einen Herzstillstand erlebt oder sind ertrunken, bevor sie überhaupt aus dem Wasser kommen konnten. In Australien haben Seewespen seit 1883 mindestens 64 Todesfälle verursacht. Viele Opfer waren aufgrund ihrer geringeren Körpermasse Kinder.

Um die Auswirkungen eines Seewespenstichs (und des Stichs der meisten anderen Quallen, einschließlich Irukandji-Quallen) zu bekämpfen, müssen Sie Essig verwenden. Die Essigsäure im Essig deaktiviert dauerhaft nicht entladene Nematozysten.

Lobende Erwähnung: Portugiesischer Mann im Krieg

Bild: Shutterstock

Überrascht? Wenn Sie eine Zeit am Meer verbracht haben, haben Sie wahrscheinlich schon von dem portugiesischen Kriegsmann gehört, der den Ruf hat, einen bösen Stich zu liefern. Der Stich verursacht starke Schmerzen, Fieber, Schock, Störungen der Herz- und Lungenfunktion und in seltenen Fällen den Tod. Diese Effekte können bis zu drei Tage nach dem Stich anhalten.

Wenn der portugiesische Kriegsmann einen solchen Schlag einsteckt, warum ist er dann nicht in den anderen fünf Quallen enthalten? Denn obwohl es ein Nesseltier ist und stechende Tentakel hat, ist es keine Qualle. Es ist eigentlich ein Siphonophor, der nicht einmal ein einziges Tier ist. Siphonophore mögen einem einzelnen Tier ähneln, aber sie sind tatsächlich eine riesige Kolonie von mehreren jugendlichen Tieren, die Zoos genannt werden. Ziemlich cool, oder?