Bild: Imgur

Ein Rotluchs wurde beim Videofischen aus einem kleinen Bach gefangen - und beim Frühstück einen riesigen Lachs gefangen.



Der Vorfall ereignete sich im Olympic National Park in Washington, als Ranger Lee Taylor Fotos des winterlichen Lachses machte, der flussaufwärts gegen die malerische Schneelandschaft schwamm, und stattdessen auf einen kleinen, fischenden Rotluchs stieß. Der gemäßigte Regenwald des Parks umfasst den Fluss Hoh, eine erstklassige Umgebung zum Schwimmen von Lachs - und in diesem Fall für hungrige Bobcats.



Bobcats sind in ganz Nordamerika verbreitet und bewohnen eine Vielzahl von Gebieten, werden jedoch aufgrund ihrer schwer fassbaren Natur von Menschen selten gesehen. Sie wiegen im Durchschnitt zwischen 14 und 40 Pfund, wobei die Weibchen tendenziell kleiner sind als ihre männlichen Kollegen. Pazifischer Lachs wiegt leicht 10-15 Pfund, was für diese ahnungslose Fleischfresserin eine monströse Mahlzeit darstellt.

Rotluchsfisch



Während Bobcats normalerweise Mäuse, Kaninchen, Vögel und Reptilien jagen, sind sie in Bezug auf die Auswahl der Ernährung unkompliziert und gelegentlich als Fisch bekannt. Obwohl sie normalerweise Crepuscular-Jäger sind, werden sie im Winter häufig tagaktiv und verfolgen ihre Beute bei wärmeren Tageslichtstunden.

Der Park Ranger stolperte über den Rotluchs, der am Rande des Hoh saß, und nachdem sich die beiden stillschweigend bestätigt hatten, beobachteten beide wieder das Wasser. Berichten zufolge verbrachte Lee etwa 30 Minuten damit, zu beobachten, wie die Katze ihre spritzende Beute verfolgte, bis ein letzter Sprung und ein Schwung ihrer Pfote den Riesenlachs aus dem Wasser an das Ufer schickten. Der Waldläufer beobachtete, wie der Rotluchs ihre gefangene Beute festhielt und den Lachs wegzog, der halb so groß war wie sie.

Video: