Bild: YouTube



Dieser ungewöhnliche, 8 Zoll lange Meereswurm sieht aus wie ein Albtraum - aber die Forschung legt nahe, dass er für die Gesundheit unserer Ökosysteme von entscheidender Bedeutung sein könnte.



Der riesige PolynoidwurmEulagisca giganteaist eine Art von Schuppenwürmern, die im Südpolarmeer in der Nähe der Antarktis vorkommt. Zu den beiden herausragendsten Merkmalen gehören ein Bauch mit goldenen Borsten und ein verstörendes zahniges Grinsen auf dem Kopf.

Diese Meereswürmer werden Borstenwürmer oder Polychaeten genannt, was lateinisch „viele kleine Haare“ bedeutet. Sie kommen in einer Reihe von Formen und Größen vor, darunter runde, bonbongroße Würmer bis hin zu Würmern mit einer Länge von mehr als zwei Metern - und sie kommen je nach Art in nahezu jeder Farbe und in vielen verschiedenen Lebensräumen vor Monterey Bay Aquarium Forschungsinstitut.



Foto: ICA_PY

Eulagisca giganteanutzt seine Borsten als Transportmittel entlang des Meeresbodens oder vielleicht als Verteidigungsmittel. Obwohl 1939 entdeckt, ist nicht viel über die Biologie oder Ernährung dieser Kreaturen bekannt - aber die Größe ihrer Kiefer legt nahe, dass es sich um ein Raubtier handelt, das sich von anderen Tieren ernährt. Seine scharfen Zähne deuten auch darauf hin, dass es sich um einen Aasfresser handeln könnte.

Wenn sein Aussehen nicht seltsam genug war, besorgen Sie sich Folgendes: Dieser Körperteil, der einem Kopf ähnelt, ist tatsächlich ein einziehbarer Hals, der sich beim Fressen des Wurms etwa zwei Zoll nach außen erstreckt.

Obwohl bisher 8.000 verschiedene Arten von Meereswürmern entdeckt wurden, wird vermutet, dass noch doppelt so viele Arten entdeckt werden müssen, wie in einer Studie der Royal Society Open Science .



Diese seltsam aussehenden Kreaturen könnten zu einem tieferen Verständnis des Meereslebens führen, das in den verborgenen Tiefen unseres Ozeans fortbesteht.

NÄCHSTE UHR: Grizzlybär kämpft gegen 4 Wölfe