maxresdefault



Forscher haben herausgefunden, dass Wale Unterwasserberge nutzen, um durch Tausende von Kilometern des riesigen Ozeans zu navigieren.



Der Ozean ist groß - wirklich groß - selbst für einige der größten Tiere der Welt. Und doch können Wale Tausende von Kilometern von ihren Futterplätzen zu ihren Brutgebieten wandern. Wie finden sie ihren Weg? Anscheinend durch die Verwendung von Unterwasserbergen als Wahrzeichen.

Hawaii-SeebergeHawaiianische Seamount-Kette. Bild: NOAA



Wissenschaftler verfolgten wandernde Buckelwale im Südpazifik mit der Verwendung von Satelliten-Tags. Sie fanden heraus, dass die Tiere während dieser Wanderungen viel Zeit - zwischen einer und drei Wochen - damit verbringen, in Unterwasserbergen zu schwimmen, die als Seamounts bekannt sind. Diese Berge können als Navigationshinweise, Futterstellen und sogar Treffpunkte dienen, um mit anderen Walen in Kontakt zu treten.

Seamounts sind ideale Treffpunkte für Wale, da sie große Mengen an Nährstoffen näher an die Meeresoberfläche bringen und sie zu einem guten Lebensraum für Plankton (eine wichtige Nahrungsquelle) machen. Es wird auch angenommen, dass sich diese Lebewesen an diesen Orten versammeln, um Kontakte zu knüpfen, und sich dort möglicherweise sogar fortpflanzen.

Buckel-2Bild: Christopher Michel



Wale, insbesondere Buckelwale, wandern in ihrem Leben unglaublich lange. Wir wussten, dass sie sich zumindest teilweise auf das Magnetfeld der Erde stützten, um sie zu führen, aber jetzt wissen wir auch, dass sie Seamounts verwenden, um ihren Weg zu finden. Darüber hinaus haben wir jetzt neue Einblicke in das, was sie zwischen dem Start- und Endpunkt ihrer Migration tun - anscheinend essen und mit anderen Walen in Kontakt treten.

Ausgewähltes Bild: Sylke Rohrlach