OzelotOcelet. Bild: Tambako



'Wir werden eine Mauer bauen', kündigte der neu gewählte amerikanische Präsident Donald Trump auf seiner Kampagnen-Website an. „Es wird eine große Mauer sein. Es wird tun, was es tun soll: illegale Einwanderer fernhalten. “



Bei einem Bau würde die Mauer jedoch nicht nur die menschliche Bevölkerung in der Region beeinträchtigen, sondern auch schwerwiegende Folgen für die Tierwelt haben.

JaguarJaguar.



Die US-amerikanischen Fisch- und Wildtierdienste schätzen, dass die Verstärkung der Grenzmauer möglicherweise zahlreiche gefährdete Arten und viele andere Arten betreffen würde, die auf Land aus beiden Ländern angewiesen sind. Diese umfangreiche Liste enthält Wildkatzen wie den Jaguar und den Ozelot, deren Populationen in den USA klein sind und stark von der genetischen Vermischung mit mexikanischen Populationen abhängen. Ohne dies würden diese Arten eine drastische Zunahme der Anfälligkeit für Krankheiten sowie eine verminderte Fähigkeit zur Anpassung an andere Umweltveränderungen erleiden.

Insgesamt würde die Mauer 111 gefährdete Arten bedrohen, darunter das nationale Symbol Amerikas: den Weißkopfseeadler.

Die Mauer würde auch eine Fragmentierung der Lebensräume vieler Tiere bedeuten, die große Gebiete benötigen. Dies schließt Bobcats ein, die bereits mehrere Meilen weit gereist sind, um auf Lücken im Zaun zuzugreifen und die andere Seite zu erreichen. Für Tiere, die vor allem in einem Wüstenlebensraum so viel Energie wie möglich sparen müssen, wäre es verheerend, einen Teil ihres Lebensraums zu blockieren, der eindeutig für ihr Überleben wichtig ist.



Bobcat-BereichBobcat-Bereich.

Wir müssen alle betroffenen Leben berücksichtigen, einschließlich der Tierwelt. Wir möchten Ihre Gedanken hören. Halten Sie Trumps vorgeschlagene Mauer für eine gute Idee?

[Gesamtumfrage-ID = 25975]