Bild: Don Faulkner / Wikimedia Commons



Die kleinsten Affen der Welt sind eigentlich nicht eine, sondern zwei verschiedene Arten. Forscher verwenden die neuesten Genomik-Techniken, die sie kürzlich gelernt haben.



Das erste Mal von einem deutschen Forscher namens Johann Spix im Jahr 1823 entdeckt, wurden die kleinen Kreaturen mit einem durchschnittlichen Gewicht von 0,2 Pfund benanntCebuella pygmaea. Jetzt haben Forscher herausgefunden, dass es tatsächlich solche gibtzweiwinzige Seidenaffen in Südamerika, eine im Nordwesten und eine, die hauptsächlich südlich des Amazonas lebt.

Die Forschung an den beiden getrennten Arten wurde von Wissenschaftlern der englischen Universität von Salford durchgeführt und kürzlich in veröffentlichtMolekulare Phylogenie und Evolution(( hier verfügbar .)



Bild: Don Faulkner / Wikimedia Commons

Beide Arten sind eng miteinander verwandt. Sie sehen ähnlich aus, sind etwa so groß wie eine große Tomate und ernähren sich von Insekten. Die Forscher entdeckten die Unterschiede zwischen ihnen nur, indem sie ihre Genome genau betrachteten. Sie stellten fest, dass sich die beiden Affenarten wahrscheinlich vor zwei bis drei Millionen Jahren getrennt hatten.

Die Forscher aus England haben in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern aus brasilianischen und US-amerikanischen Forschungsinstituten als erste Gruppe die Evolutionsgeschichte von Primaten mithilfe der Genomik entdeckt.

Bild: Maxim Bilovitskiy / Wikimedia Commons

Forscher werden wahrscheinlich mit den gleichen Techniken weitere Arten entdecken - vielleicht sogar noch mehr Arten von Zwergmurmeltieren. Die jüngste Studie wurde ausschließlich in Brasilien durchgeführt, aber die kleinen Affen leben auch in Kolumbien, Peru, Ecuador und Bolivien.



'Es gibt seit langem Verwirrung über die Taxonomie dieser wunderbaren Kreaturen ...' Professor Jean Boubli, der die Studie leitete, sagte in einer Erklärung . 'Die Schönheit der Genomik bedeutet, dass wir jetzt sehen können, dass der Zwergmurmeltier ein Begriff für zwei Arten ist, die sich seit fast 3 Millionen Jahren unabhängig voneinander entwickelt haben.'

Video: