Pumas, auch bekannt als Pumas und Berglöwen, sind im Westen Nordamerikas Apex-Raubtiere und werden daher gefürchtet und respektiert. Wenn ihre blutigen Schreie dich nicht erschrecken , ihre geschickten Baumkletterfähigkeiten könnten….

Beobachten Sie zum Beispiel, was passiert, wenn dieser Waschbär auf einen Baum klettert und knapp den Kiefern eines hungrigen Pumas entkommt.



Nicht heute

In diesem Fall hatte der Waschbär sehr viel Glück. Bei den meisten anderen Tieren sind die Überlebenschancen jedoch geringer. Pumas können in einer Schranke bis zu 5,5 m (18 Fuß) und horizontal bis zu 12 bis 13,5 m (40 bis 45 Fuß) springen und zwischen 64 und 80 km / h (40 und 50 mph) laufen.



Dies macht sie weitaus agiler als das durchschnittliche Raubtier und selbst wenn sie nicht wie Schwarzbären auf Bäume klettern können, können sie mit Sicherheit Beute erreichen, die ziemlich hoch oben ist. Beute wie dieses Faultier ...

'Das ist jetzt mein Leben'

In dieser Situation hat das Faultier wenig Hoffnung auf Flucht. Durch das Körpergewicht des Pumas behindert, wird das Faultier schließlich müde und löst seinen Griff. Doch so grausam und brutal Pumas auch erscheinen mögen, sie sind bei weitem nicht so zahlreich wie vor der Ankunft europäischer Siedler.



Schauen Sie sich die Karte der Puma-Reichweite unten an. Das Rot steht für den aktuellen Bereich des Pumas und das Orange für den früheren Bereich des Pumas.

Cougar_range_map_2010 - Grafik von Kokosdieb

Cougar Range Karte. Grafik von Kokosdieb.



Sehen Sie sich das vollständige Video dieser erstaunlichen Katze an, die unten ein Faultier jagt: